Traumfrauen – Elyas M’Barek anschmachten

Traumfrauen, eine Liebeskomödie, habe ich als Bluray relativ günstig vor einigerzeit erstanden, dachte ich mir nehme ich aber aufgrund der Schauspieler mal mit.

Jetzt bin ich endlich dazu gekommen ihn mal zu sehen.

Worum es in dem Film geht:

Vier Powerfrauen haben Liebeskummer, da sie entweder abserviert wurden oder gar betrogen wurden.

Dabei sind es einmal die Mutter mit ihren zwei Töchtern und eine Freundin der Töchter.

Die Mutter wurde von ihrem Mann betrogen und hat Liebeskummer, sie würde ihn gerne wieder zurück aber er hat was mit der jüngeren Physiotherapeutin. Im Laufe des Films gibt es bei dieser Figur ein auf und ab und sie zeigt es dieser jüngeren Frau.

Die erste Tochter Leni die wir kennen lernen ist ein sehr emotionaler Mensch und sehr auf Typen fixiert, es scheint gar so als ob sie immer einen Freund braucht.

Die zweite Tochter ist Anwältin und wird immer von ihrem Chef runter geputzt, obwohl dies ihr Traumjob ist. Sie bandelt noch mit einem Kollegen an, was alles andere als eine gute Idee ist.

Die Freundin hat ein anderes Prinzip für Liebeskummer, immer den nächsten Typen schnappen damit man keinen bekommt. Sie lebt danach und möchte dies den beiden anderen Mädels ebenfalls klar machen.

Die Anwältin springt nicht auf den Zug, denn sie ist überhaupt nicht der Typ dafür. Neli hingegen lernt direkt im Baumarkt, nachdem sie von Typ A abserviert wurde, den gutausehenden Joseph (Elyas M’Barek) kennen.

Wir werden weiter in die Disco genommen von den drei (Leni Reimann, Vivienne und Hannah Reimann) dort begegnen sie Hannah ihrem komischen Arbeitskollegen den sie unbedingt rumbekommen will und Leni Reimann wieder Joseph sowie den dort spielenden Musiker Guy Cohen. Vivienne lernt Peter Müller kennen, der auf den ersten Blick nicht ihr Typ ist und überhaupt ist das etwas holprig aber sie wird durch seine Hunde überzeugt.

Für Leni wird es ein turbolenter Abend da auf einmal mehrere Kerle zur Auswahl stehen, nachdem sie ihre Schwester ins Taxi nach Hause gesteckt hat.

Männerhelden

Im Anschluss trifft Leni sich mit Guy Cohen noch und erzählt und denkt nach ohne Ende, bis sie irgendwann ein paar Tage später wieder von ihm weg ist und Joseph wieder datet. Ein Gefühlschaos komplett.

In der Zwischenzeit hat Hannah die Kündigung erhalten und hat ihrem Chef und Arbeitskollegen so richtig die Meinung gegeigt.

Vivienne machte sich Sorgen ob sie von ihrem flüchtigen Bekannten Schwanger ist und die Mutter Margaux Reimann ging in ein Tennismatch um die neue ihres Mannes fertig zu machen was ihr auch gelingt.

Fazit:

Am Ende des Films erwartet uns ein großes Happy End bei dem alle Traumfrauen ihren Mann fürs Leben gefunden haben, was sehr süß ist, aber alles in allem kein besonders guter Film ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.