Simple Plan Konzert Stuttgart

Am vergangenen Freitag fand in Stuttgart im LKA Longhorn das erste Konzert der zweiten Tourhälfte von Simple Plans Europatour zu “Taking one for the team” statt.

Es war herrlichstes Sommerwetter und doch konnte niemand erwarten schnellstmöglich in die Halle zu kommen. Einige Fans warteten bereits seit Mittags um bei der Soundcheckparty dabei zu sein oder einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. Um virca 16 Uhr holte der Tourmanager die Mädels und Jungs zur Soundcheckparty ab, sodass einige Fans bereits Nachmittags in den Genuss kamen die Band zu treffen. Sie spielten noch kurz zwei Songs wie z. B. “Boom” und dann kamen sie auch um die etlichen Fans zu begrüßen Seflies zu machen und alles mögliche zu unterschreiben. Einige Fans hatten sich sogar die Mühe gemacht und haben selbstgebackene Cupcakes an die Jungs verteilt.

Im Anschluss bekamen die Mädels&Jungs ebenfalls die Möglichkeit früher in die Halle zukommen als alle Nichtfanclubmitlgieder, dennoch erst nach den VIP Fans.

Die Wartezeit vor der Halle wurde durch die Vorband The Bottom Line verkürzt, denn die sangen jeweils zwei Songs akustisch einmal auf der einen und einmal auf der anderen Seite damit auch jeder die Performance mitbekam.

Gegen kurz vor 19 Uhr begann der Einlass für die VIP-Fans und dann die Soundcheckleute und im Anschluss alle anderen. Einige Fans nutzen den verfrühten Einlass um sich mit Fanartikeln einzudecken andere widerum um den besten Platz direkt vor der Bühne zu finden. Bis viertel vor Acht füllte sich die Halle randvoll und dann begann auch schon The Bottom Line und spielten ihre Songs. Die Halle sang lautstark mit, denn mittlerweile waren die Songs für die Wiederholungstäter bereits bekannt.

Der Sänger Callum hatte diesmal ein anderes Gefährt um in der Menge zu surfen, der erste Versuch scheiterte dennoch klappte es im Anschluss und er konnte durch die Halle surfen.

Nach the Bottom Line traten die junge Band “Roam” auf, sie machten ein bisschen härteren Rock mit sehr vielen Sreamo-Elementen, mit denen ein Teil der Fans nichts anfangen konnte. Begeisterung jedoch konnten sie mit ihrem Lovesong hervorrufen, denn der gefiel den Meisten.

Nach einer kurzen Umbauphase ging es recht zügig mit Simple Plan weiter die von der ersten Minute die Menge mit sich rissen. Pierre schaffte es wieder mit seiner Stimme die Herzen der Mädchen zu verzaubern. Ein Highlight war wieder, dass bei Summer paradise riesen Wasserbälle ins Publikum geworfen wurden. Mit relativem Erfolg wurden sie auch durch die Halle geschubst. Am Ende des Songs spießte David einen Wasserball mit seinem Drumstick auf.

Die Show war wieder hervorragend, sie spielten ihre Hits, wie “This Song saved my life”, “Welcome to my life” oder die neuen Songs wie den energiegeladenen Song “Boom”, oder den mehr Reggae angehauchten “Singing in the rain”.

Dennoch gehörte der Abend auch einem jungen Mann und seiner Freundin, denn er hatte für den Abend was ganz besonderes geplant, bei dem Chuck und die anderen von Simple Plan ihn gerne unterstützt haben: Er hat seiner Freundin einen Heiratsantrag gemacht, den sie unter Tränen bejahte. Die Halle war am toben und alle Fans waren sichtlich gerührt.

Ein kleines Manko ist dennoch aufgefallen: In der Halle war es so warm, dass einige Fans von den Securitys aus der Menge geholt werden mussten, da diese Ohnmächtig wurden.

Für alle die rechtzeitig wieder fit waren, war es ein gelungenes Konzert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.