home Convention Hobbitcon 4 – die letzte Hobbitcon

Hobbitcon 4 – die letzte Hobbitcon

Die diesjährige Hobbitcon wurde von einem Trauerscheleier begleitet, denn es war die letzte Hobbitcon – nächstes Jahr wird es eine Magiccon geben, dazu später mehr.

Das Conwochenende startete für die Fans gut, gutes Wetter alle bestens gelaunt und gespannt darauf die Stars zu sehen/ zu treffen. In diesem Jahr waren sogar andere Stände da somit gab es vieles neues zu entdecken, besonders die angereisten Künstler waren der Wahnsinn, aber auch Modellbaufans sind auf ihre Kosten gekommen. Vor Ort gab es diverse Miniaturnachbauten, sei es die Hobbithöhle oder die Schlacht mit den Elefanten u.v.m.

Am Samstag machte Billy Boyd (Pippin in HdR) den Anfang, einige Fans brauchten noch Kafee und co um die Partynacht irgendwie aus ihren Gliedern zu bekommen. Er beantwortete sehr gespannt die Fragen der Fans auch Geschenke wie einen Korb für das “zweite Frühstück” kamen gut bei ihm an. Aber nicht nur bei ihm Moderator Mark Ferguson fand ebenfalls gefallen dran und mapfte an der Möhre, die auf bitten von Billy dann wieder ausgespuckt wurde, nicht schön anzusehen! Er erlaubte sich ebenfalls den in Amerika lebenden Dominic Monaghan anzurufen, welcher Nachts um 2 örtlicher Zeit nichts besseres zu tun hatte als mit dem Publikum in Bonn zu sprechen, sehr zur Freude der Fans.

An das Panel von Billy schloss sich das Panel von Ryan Gage (spielt Alfried in der Hobbit) an, welcher das erste Mal in Bonn und auf einer Convention war und sichtlich von den Gegebenheiten beeindruckt war. Er zeigte dass Menschen die in einem Film einen Bösewicht darstellen, durchaus im realen Leben sehr freundliche Menschen sind.

Gleichzeitig zu Ryan lief im Saal Beethoven die Lesung von Tommy & Werner Krappweis zu dem Roman “Sportlerkind”. Tommy schaffte es gekonnt mit seiner Stimme die Zuschauer in die eigene Geschichte einzufangen und der ganze Saal hörte gebannt zu. Zwischendurch gab es immer mal wieder Lacher zu den witzigen Anekdoten aus dem eigenem Leben. Besonders gut gemacht, war das zu dem Buch diverse Trailer eingespielt wurden, die zum Teil aus dem Privatarchiv der Krappweis stammen.

In dem Panel von Dallas Barnett und John Tui ging es wie bereits bei Ryan Gage erwähnt auch sehr herzlich zu, denn auch diese Bösewichte waren im wirklichen Leben Familienvater und sehr sympatisch.

Im Anschluss ging es mit Mark Hadlow, Jed Brophy, Stephen Hunter, Adam Brown und Mark Ferguson weiter. Diese Truppe ist gemeinsam der Inbegriff der Darbietung, sie brachten mit ihren Anekdoten aus den Filmen und den Erzählungen alle zum Lachen. Während ihres Panels wurden sie von einem Trailer unterbrochen, der den verhinderten Graham Mctavish zeigt sowie Dean O’Gorman, die sich kleine Videos für die Conbesucher ausgedacht hatten.

Am Abend war es dann endlich soweit der Kostümcontest konnte starten, gegen 19:30 begann der Cosplaycontest, bei dem dieses Mal 47! Teilnehmer eingetragen waren. Man konnte wieder die unterschiedlichsten Kostüme sehen, von der Hobbitdame über Zwerge und Orks hin zu Drachen oder Orks die auf Wölfen reiten. Ein Kostüm schöner als das andere und beeindruckender. Es gab wieder die Single Kategorien und die Team Kategorien. Erster Sieger bei Single war der Ork auf dem Wolf (Warge) und im Team die Orks. Es gab noch weitere Kategorien aus denen ebenfalls diverse Sieger hervorgingen, jeder Sieger bekam einen Gewinn der von einer Funko-Pop FIgur bis hin zu einem 500-Gutschein ging.

Am nächsten Morgen begann der Tag für einige Conbesucher mit der Autogrammstunde wo sich jeder ein persönliche Widmung abholte. Wer sich keine Autogramme holte, konnte sich die Zeit vertreiben bei einer weiteren Lesung von Tommy & Werner Krappweis aus dem Buch “Sportlerkind”, die Zuschauer haben ohne Ende gelacht über die Geschichten aus dem eigenen Leben der zwei. Besonders Werner Krappweis schockte mit seinen Knochenbruchgeschichte oder Fahrradunfallgeschichten, sei es die Rallye bei der er aufgrund eines Blinddarmdurchbruchs zusammenbrach oder diverse Stürze.

Im Anschluss ging es weiter mit Kirsten Cairns, welche zum Panel von John Bell und Ryan gage überleitete. Die beiden waren vor Ort Freunde obwohl sie im Film Feinde sind. Ryan erzählte wie cool er die Conparty fand und John beantwortete die Frage eines Fans nach seinen Tanzmoves mit “ihr habt heute Nacht schon alle gesehen, mehr hab ich nicht”.

Als vorletztes Panel machte die Zwerge sich auf und stellten sich den Fragen der Fans und machten allerlei Quatsch, dis ging nahtlos weiter in der Kiwi Comedy Hour.

Die Hauptakteure waren Lori Dungey, Mark Ferguson und Craig Parker. Die Drei haben diverse Spiele vorgetragen in Zusammenarbeit mit dem Publikum. Es begann mit der 1-Wort-Challenge, dann wurde noch Stuntdouble gespielt, bei dem Mark und co von Mark Hadlow und Jed Brophy gedoublt wurden, dies endete mit einem dramatischen Kuss der beiden. Außerdem sorgte Stephan Hunter für ein besonderes Vergnügen denn Mark und Craig waren die Marionetten und er der Puppenspieler.

Zwei besondere Momente waren gegen Ende das von den “Zwergen” vorgetragene MystyMountains und Billy Boyd sang mit voller Energie The last Goodbye.

Leider hies es nach allem Spaß dann auf wiedersehen Hobbitcon, es war die nun mehr letzte Hobbitcon, denn es wird Zeit für etwas Neues. Ab 2017 wird es die Magiccon geben, bei dem nicht nur platz für Herr der Rine oder Der Hobbit Fans sein wird, wir dürfen auf ein buntes Programm gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.