home Festival BALTIC SOUL WEEKENDER 2019 – ERSTE ACTS

BALTIC SOUL WEEKENDER 2019 – ERSTE ACTS

Nach dem großen Erfolg des diesjährigen Baltic Soul Weekenders stehen die ersten Live Acts und DJs für 2019 fest:

Begleitet vom großartigen Baltic Soul Orchestra werden vom 10.-12. Mai 2019 unter anderem The Supremes (Scherrie & Susay, formerly of The Supremes)Odyssey und Eddie Holman auftreten. Ruby AndrewsGloria ScottThe Everettes und Fatcat ergänzen das Line Up auf das Allerbeste.

Auf den Dancefloors werden u.a. DJ FrictionMirko MachineSteve Hobbs und John Morales für den klassischen Baltic Soul Groove sorgen.

The Supremes

Über The Supremes muss man eigentlich keine Worte mehr verlieren. Zweifellos sind alle zehn Damen die sich jemals Supremes nennen durften kulturelle Ikonen für Glamour, Haltung, Stil, Charme und Eleganz. The Supremes haben in den 60er Jahren einen neuen Maßstab für Soulmusik zwischen R & B und Pop gesetzt. Zwölf Nummer 1 Singles in den Charts und ein Vermächtnis von insgesamt 33 Top-40-Hits, 20 Millionen verkaufte Singles und die Aufnahme in die Rock’n’Roll Hall of Fame im Jahr 1988 sprechen für sich.

Es ist bemerkenswert, dass sich Scherrie Payne, Susaye Greene und Joyce Vincent bereits 1977 zusammenschlossen, um nach Mary Wilson’s ausscheiden als The Supremes weiterzumachen. Doch das Motown Label entschied sich dazu die Gruppe aufzulösen und die Formation hatte keine Chance mehr zusammen …… Bis die Damen sich 2018 wieder vereinten!

Scherrie Payne, Susaye Greene und Joyce Vincent verzaubern weiterhin mit Live-Auftritten und neuen Aufnahmen Fans auf der ganzen Welt. Sie blicken stolz auf ihre langjährige Supremes-Geschichte zurück und präsentieren dem Publikum auf der ganzen Welt die legendären Hits der  Band als … The Former Ladies of The Supremes!

Odyssey

Odyssey ist eine der erfolgreichsten amerikanischen Soul- und Disco-Bands, die ihre größten Erfolge in den 1970er und 1980er Jahren hatte, als sie mit “Use It Up And Wear It Out” die Charts enterten und darüber hinaus  weitere Top-Ten-Hits in Großbritannien und dem Rest der Welt hatten. Bis heute sind sie vor allem durch ihren 1981er Hit Going Back to My Roots bekannt. Odyssey ist heute noch aktiv und wird von Steven Collazo, dem Sohn Gründungsmitglied Lillian Lopez’, mit wechselnder Besetzung weitergeführt.

Eddie Holman

Der erstklassige Sänger Eddie Holman gehört zu den meist gehörten Künstlern in den Bereichen der populären und klassischen R & B-Musik in den USA. Seine unvergessliche Falsettostimme und sein 1970er Hit „Hey There Lonely Girl“ machten ihn in den späten 60er Jahren populär und den Song zu einem der bekanntesten Liebeslieder im englischsprachigen Raum. Eddie Holman hat im Laufe der Jahre unzählige Auszeichnungen erhalten und zu seinen Verehrern gehören Künstler wie Isaac Hayes oder Dionne Warwick. Seit über 60 Jahren steht Eddie Holman nun bereits auf der Bühne und wird beim Baltic Soul Weekender #13 eine unvergessliche Performance bieten. 

Ruby Andrews

Die Soul-Sängerin Ruby Andrews wurde in Mississippi geboren und begann ihre Karriere in Chicago bei der Vocal-Group The Vondells.

Ihre dritte Veröffentlichung als Solo-Künstlerin für das Zodiac Label „Casonova (Your Playing Days Are Over)“ war ihr größter Erfolg. 1967 ging der Song auf Platz 9 in die R & B Charts und auf 51 in die Pop-Charts. Der Song, der gemeinsam von Joshie Jo Armstead geschrieben und produziert wurde, zeigt ein typisches Midtempo-Arrangement im Chicago-Stil, wurde aber von Mike Terry in Detroit aufgenommen und arrangiert. Erfolgreiche Nachfolger auf Zodiac waren „You Made A Believer (Out Of Me)“ (1969) und „Everybody Saw You“ (1970).

Ruby nahm zwischen 1967 und 1973 für Zodiac auf und veröffentlichte 16 Singles und ein Album. Viele der Aufnahmen wurden von Fred Bridges, Robert Eaton und Richard Knight produziert und geschrieben, die auch für die Gesangsgruppe Brothers Of Soul geschrieben haben. Viele ihrer Songs dürften Hip Hop Freunden von Q-Tip, DMX oder Wu Tang Clan bekannt vorkommen, da Rubys Repertoire als Holygrail der Samples angesehen wird.

 

The Everettes

The Everettes sind eine nahezu klassische Soulband aus Berlin, wie es sie kaum noch gibt – drei Sängerinnen und eine groovende Rhythmus- und Bläsergruppe. Hervorgegangen aus den einst auch über die Szene hinaus erfolgreichen Floorettes blieben sie ihren musikalischen Inspirationen treu: Northern Soul und 60s-Girlgroup-Style, aber auch dem Neosoul, wie er nicht zuletzt dank Daptone und Co. wieder beliebt geworden ist. Mit viel Charme, Lebensfreude und einer Menge guter Songs zaubert die Band dabei jedem ein Lächeln ins Gesicht. Vierzehn dieser Stücke aus eigener Feder erscheinen im Frühling 2019 auf ihrem Debütalbum.

Gloria Scott

Seit ihrem ersten Auftritt nach über 30 Jahren beim Baltic Soul Weekender #2 ist Gloria Scott Lifetime Resident Artist beim Weekender. Seit 2008 wird das Publikum immer wieder aufs Neue in ihren Bann gezogen. Ähnlich muss es damals Barry White ergangen sein, als er 1974 Gloria’s Album produzierte. Ihre 12” Single „That’s The Way Love Is“, wurde unter anderem von Tom Moulton remixt und wird mittlerweile zu Höchstpreisen gehandelt.

Fatcat

Fatcat ist eine achtköpfige Funkband aus Freiburg im Breisgau, die 2013 von Musikstudenten der Jazz & Rock Schulen Freiburg gegründet wurde. Inspiriert wurde sie laut Frontmann Kenny Joyner vom späten 70er und 80er Funk bzw. Disco Sound, was klanglich deutlich zu hören ist. So lädt die neue Single “Stolen Diamond” den Hörer zu einer Zeitreise zu vergangenen Tagen ein ohne durch ihren zeitlosen frischen Charakter den Bezug zur Aktualität zu verlieren – das Gegenteil ist der Fall: Die geballte Ladung an Groove zieht auch junge Hörer in ihren Bann! 2016 spielte die Band auf Festivals wie dem Jazzopen Stuttgart, Stimmen-Festival in Lörrach sowie dem Zelt-Musik-Festival in Freiburg. Fatcat trat als Support-Band für internationale Künstler wie Chaka Khan, Jamie Cullum, Saga oder Anastacia auf. 2017 spielte die Band auf dem legendären Montreux Jazz Festival in der Schweiz.

The Baltic Soul Orchestra

Im Baltic Soul Orchestra haben sich hochkarätige Musiker zu einem Orchester unter der musikalischen Leitung von Andrew McGuiness zusammengeschlossen um die großartigen Live-Künstler zu begleiten. Das riesige Repertoire umfasst nahezu alle Perlen der Soul-, Jazz-, RnB- und Funk-Musik. Das Baltic Soul Orchestra ist das Herzstück des Baltic Soul Weekender und schon lange kein Geheimtipp mehr unter Musikfans. Dass die Acts beim Baltic Soul Weekender sich dabei immer anhören wie auf den originalen Schallplattenaufnahmen, ist kein Zufall. Das Baltic Soul Orchestra studiert in monatelangen Proben alle Titel so ein, wie sie damals im Studio bei der originalen Aufnahme eingespielt wurden.

Weitere Acts werden in Kürze bekannt gegeben.

 

Seit 2007 haben unter anderem Sister Sledge, die Temptations, Lisa Stansfield oder die Brand New Heavies mit ihren Hits auf dem Baltic Soul Weekender für ausgelassene Stimmung gesorgt. Bei dem Festival an der Ostsee sind alle Gäste in Apartments auf dem Veranstaltungsgelände untergebracht und können in fünf unterschiedlichen Konzertsälen und Dance-Floors wetterunabhängig das ganze Wochenende lang alle Facetten der Soul Musik genießen. Die Tickets beinhalten zwei Übernachtungen sowie den Zutritt zu allen Weekender Veranstaltungen.

Weitere Informationen rund um den Baltic Soul Weekender 2019 sowie Tickets finden sich auf der aktuellen und neuen Homepage baltic-soul.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.