home 2018, CD Veröffentlichung, Rezension Badasonic Records Label – Reggae meets Soul, Funk and Rhythm & Blues

Badasonic Records Label – Reggae meets Soul, Funk and Rhythm & Blues

„Deep Cut Grooves For Your Delight“ – Das ist das Motto des neuen Plattenlabels „Badasonic Records Label“ aus Belgien. Und das das Motto Programm ist, sieht man nicht nur am gut durchdachten und mit Liebe gestalteten Releaseplan des noch jungen Plattenlabels, sondern auch an den internationalen Künstlern, die derzeit eine neue künstlerische Heimat im belgischen Hauptquartier des „Badasonic Sounds“ gefunden haben.

Gegründet Ende 2017 von Sound Engineer Brieuc Labiouse und dem Produzenten Nico Leonard verschreibt sich „Badasonic Records“ nicht nur den Facette des Soul, Reggae, Jazz Beat, sondern gibt allen nationalen und internationalen Künstlern, die sich ganz der „Handmade Music“ und den „Soulful & Groovie Sounds“ der 60er und 70er-Jahren verschrieben haben eine neue, strikt analoge Heimat. Dies sind zur Zeit Künstler und Bands wie R.W.W. (Reggae Workers Of The World), Caz Gardiner The Badasonics, David Hillyard & The Rocksteady 7, The Twin Spans, Pyrotechnist. Und andere werden mit Sicherheit noch folgen, schaut man sich die Künstler an, die für die ersten Veröffentlichungen des gut durchdachten Releaseplans gewonnen werden konnten.

Denn den Anfang machen keine geringeren Bands als „R.W.W. (Reggae Workers Of The World)” und „Caz Gardiner & The Badasonics“!

Vor allem die Künstler von R.W.W. (Reggae Workers Of The World) dürfte eingefleischten Reggae Fans ein Begriff sein. Die amerikanisch-belgische Mini-Superband besteht aus
Vic Ruggiero, Jesse Wagner und Nicolas Leonard, die mit ihren Bands The Slackers, The Aggrolites, The Moon Invaders und The Caroloregians zu den festen Größen der Szene gehören. Und mit ihrer neuen Veröffentlichungen „Every Once In A While/Jesse James“, die am 16.03.2018 als 7″ Inch Vinyl & Digital Single veröffentlicht wurde, gehen sie gemeinsam neue Wege. Denn hier trifft Old School Reggae auf Rhythm & Blues aus New York, Los Angeles und Charleroi. Eine Kombination, die durchaus Lust auf viel mehr macht. Steht „Every Once In A While“ in bester Reggae Tradition und entwickelt sich mit frischen, heiteren Klängen schnell zum Ohrwurm, stimmt „Jesse James“ deutlich ruhigere, aber nicht minder leichte Töne an und erinnert in bester Rhythm & Blues Tradition fast ein bisschen an die späteren Alben von Amy Winehouse, ist aber deutlich weniger schwermütiger als die Songs der britischen Sängerin.

Ganz andere Töne schlägt „Never Gonna Let/ „Tic Tac Toe” von Caz Gardiner & The Badasonics an, die am 13.04.2018 ebenfalls als 7“ Inch Vinyl & Digital Single veröffentlicht wird. Hier mischt sich Soul and Funk-Musik mit jamaikanischem Rhythmus, getragen von der markanten Stimme von Caz Gardiner, die dem Songs ihren Stempel aufdrückt. Und auch wenn die Songs deutlich getragener daherkommen wie bei „R.W.W.“, fehlt es Ihnen nicht an Leichtigkeit und animieren nicht nur eingefleischte Fans zum „Mitgrooven“ und Wohlfühlen.

Fazit: Zwei sehr starke Veröffentlichungen , die gekonnt die verschiedene Musikrichtungen miteinander kombinieren und das „Badasonic Records Sound – Universum“ optimal präsentieren. Nicht nur für Fans ein Muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.