The Mors – eine Bandvorstellung

The MORS ist eine Rock-Coverband aus Kaarst, die sich im Herbst 2018 gegründet hat. The MORS spielen Rockklassiker, die jeder kennt und mitsingen kann. Wir spielen, was uns Spaß macht – na ja, jedenfalls hauptsächlich. Und wenn nicht, dann macht es spätestens live Spaß. Und wir freuen uns, wenn Ihr es genauso seht. Denn mal ehrlich… wie oft habt Ihr „Mit 18“ von MMW schon gehört? Und wie oft habt Ihr dann gedacht „nicht schon wieder diese Nummer“ und am Ende dann trotzdem mitgegroovt?

 

The MORS – die Mannschaftsaufstellung:

Mo Schmitz, Vocals und Rampensau – im richtigen Leben Friseur

Ludger De Graaff, Gitarre, Harmonica – im richtigen Leben Klavierbauer

Christian Herget, Gitarre, Harmonica – im richtigen Leben Bänker

Klaus Kostropetsch, Bass –im richtigen Leben Fachmann für Vertrieb&Marketing im b2b

Dieter Güsgen, Drums, im richtigen Leben Beamter bei der Stadt Kaarst

Carsten Ager, Keyboard, im richtigen Leben Kaarster Unternehmer

 

 

Kleine Historie – Nach dem großen Stadtfest Kaarst total -an dem leider wegen 2 Krankheitsfällen der Auftritt der Band JBM abgesagt werden musste- gingen die Musiker getrennte Wege – vier Musiker verließen die Band, davon gründeten drei Musiker im Oktober 2018 „The MORS“ > Drummer Dieter Güsgen, Gitarrist Ludger de Graaff und Sänger Mo Schmitz

​Schnell wurden ein neuer Bassist und ein neuer zusätzlicher Gitarrist gefunden: Klaus Kostropetsch (Bass) und Christian Herget (Git). Nun fehlte für den ersten geplanten Auftritt der Band im November 2018 noch ein Keyboarder. Man erinnerte sich noch gerne an den Holzbüttger Tastenpunk Wolfgang Weber. Er sprang für den ersten Gig der Band kurzfristig ein.

Der erste Auftritt bei der Geburtstagsparty von Drummer Dieter Güsgen im Kaarster Bebop vor 150 Gästen war schon sehr vielversprechend.

​Zwei Tage nach dem ersten Auftritt der Band verlor die Band –zum Schock aller Beteiligten- fast den Frontmann Mo. Er erlitt aus heiterem Himmel einen Herzstillstand und lag einige Tage im Koma. Er hatte jedoch Glück im Unglück. Ein Lebensretter bzw. Schutzengel war in der Nähe und rettete ihm durch Sofortmaßnahmen das Leben. Heute rockt Mo zum Glück wieder wie ein junger Gott. Sein Schutzengel spielt zufällig Keyboard und heißt Carsten Ager. Er vervollständigt ab März 2019 die MORS, die ab sofort zu sechst die Bühne rocken.

Geprobt wird einmal in der Woche im „Träffpunkt“, dem Proberaum bei IKEA im ehemaligen Buxbaumcafe, Hüngert 18. Die Band teilt sich den Raum mit diversen anderen Bands aus Kaarst und der Region.

 

Was heißt denn „The MORS“?

​Nun musste noch ein neuer Bandname her. Es wurden zahlreiche Vorschläge diskutiert. Am Ende gab es das Ergebnis: „The MORS“

Nun fragt man sich, was sich hinter dem Namen verbirgt. Googled man „MORS“, kommen diverse Antworten:

 

​Wikipedia definiert MORS z.B. wie folgt:

-Mors (Mythologie), den personifizierten Tod in der römischen Mythologie

-(341520) Mors, ein Planetoid im Kuipergürtel

-Mors (Insel), eine dänische Insel

-Mors (Getränk), ein russisches Saftgetränk

-Mors M1939, eine polnische Maschinenpistole

-Automobiles Mors, einen französischen Automobilhersteller

-in der norddeutschen Umgangssprache das Gesäß bzw. Hinterteil

-Man könnte aber auch meinen, es ist die Abkürzung von: MO’s Rock Show, abgeleitet vom Vornamen unseres Frontmannes.

 

​Zunächst wird regelmäßig geprobt, neue Songs eingespielt und dann werden wir in den nächsten Monaten sicherlich den ein oder anderen Auftritt haben. Wichtig ist dabei, dass Band und Publikum richtig Spaß haben. Ansage der Band: Der Funke muss beim Konzert überspringen.

The Mors- Repertoire: „überwiegend laut“

Auf der Setliste u.a. Songs von den Toten Hosen, Marius MW, Lindenberg, BAP, Steppenwolf, Free, Lynyrd Skynyrd, AC/DC, ZZTop, Status Quo, Guns n Roses und viele mehr

 

The MORS – Nächster Auftritt:

Support bei der No.1 Blues Brothers Tribute Show der “Blue Onions” im Rahmen von

3k* – Kabarett, Kleinkunst, Kaarst

Am Sonntag, 26. Mai ab 19.30 Uhr im Vorster GBG, Am Holzbüttger Haus 1

Ab ca. 20.15 Uhr betreten dann die Blue Onions die GBG-Bühne

 

Ansage der Blue Onions auf ihrer Website: NRW, WIR KOMMEN!!!

„… und zeigen Euch, wo der Hammer hängt! Wir kommen nicht nur mit Jake und

Elwood (Frank „Elwood“ Henkes und Jochen „Jake“ Contzen übrigens beide aus

Willich), sondern schleppen den ganzen Haufen FREAKS mit: Aretha Franklin, den

sweet Soulsisters, die Police Officer, das ORIGINAL BLUESMOBIL, Jake und Elwood und natürlich DIE BAND, die Ziegenpisse in scheiss Benzin verwandelt! Und zwar hoch 6, Ihr Kolleginnen und Kollegen aus NRW!!!

Der unverwechselbare Originalsound der besten Kultband aller Zeiten: den BLUES

BROTHERS!“

http://www.bluesbrothers-tribute.show/sonntag-26-mai-2019-kaarst/

Einen Tag vor der Show fahren Jake und Elwood mit ihrem Bluesmobil für Promotionzwecke durch Kaarst und Willich.

Hier geht’s zu den Tickets von 3k* für den 26. Mai im GBG:

https://www.reservix.de/kaarst/venue/georg-buechner-gymnasium/v40091

VVK-Stellen auch im Kaarster Rathaus und in Willich-Schiefbahn bei der ANZEIGE und Schreibwaren Erren in Willich.

Was sagen The MORS zur Ansage der Blue Onions?

„Alles heiße Luft der Zwiebeln. Wenn wir einmal auf der Bühne stehen, lassen uns die Fans nicht mehr runter!“….und das alles mit einem Zwinkern im Auge.

 

Weitere Auftritte von The MORS geplant:

u.a. am 01. September bei Kaarst total

Ihre Website: www.the-mors.de

Folgt Ihnen auf Facebook: www.facebook.com/morskaarst

 

Foto:  von Leslie Barabasch.
von links nach rechts: Carsten Ager (key), Ludger de Graaff (Git), Dieter
Güsgen (drums), Mo Schmitz (liegend > Vocals), Klaus Kostropetsch (bass)
und Christian Herget (git).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.