home Convention Ringcon die Fantasy Convention trotzte dem Bahnstreik!

Ringcon die Fantasy Convention trotzte dem Bahnstreik!

Am vergangenen Wochenende hatten es die Fantasyliebhaber nicht leicht zu ihrer Convention zu gelangen, die Jenigen, die kein Auto besaßen waren auf andere Besucher mit fahrbarem Untersatz angewiesen.

Der Freitag begann für alle erst mal mit der Anmeldung im Foyer, bereits gegen 9.30 Uhr wurden die ersten Besucher angemeldet & eingelassen. Für die Vertreter der Presse begann um 10 Uhr die Pressekonferenz, die reichlich besucht wurde. Um die Konferenz einzuleiten wurde ein eigens angefertigtes Video gezeigt, bei dem es ums „Bundesamt für magische Wesen“ geht.

Dann ging die Pressekonferenz auch alsbald los und die Pressevertreter waren zum Großteil nur an den Darstellern des Films „Nothmen – a Vikingsaga“ interessiert.

Nach eine viel zu kurzen Pressekonferenz ging es weiter die Convention begutachten, der Eingang wurde gesäumt durch verschiedene Banner aus Herr der Ringe und zur rechten erstreckten sich der Stand des „Northmen“-Films und zur linken der Convention eigene Merchandisestand. Weiter gab es Stände wie der von Seasheppard, Elbenwald, allerhand Künstler die mit selbstdesignten Taschen oder gar Büchern mit Geekstuff auf dem Einband oder Canvas Warriors mit den Fantasy Schmuck/Klamotten.

Neben den ganzen käuflich zu erwerbenden Gegenständen wurden auch jede Menge Fotos geschossen, sei es mit den Ringgeistern oder mit den Cosplayern, die wieder einmal ihr handwerkliches Geschick sowie die Hingabe gezeigt haben. Besonders schön zu sehen war dies bei der Modeshow zu den Panem-Filmen und beim Kostümwettbewerb am Samstagabend.

Über den ganzen Tag verteilt gab es immer wieder verschiedene Panels, bei denen die Fans Fragen stellen konnten. Am Freitagabend war neben der schönen Eröffnungszeremonie, der Panel von Manu Bennet aus Spartacus reichlich besucht und total witzig. In diesem Panel brachte er der Menge vor allem Quatsch bei auch wenn er zuvor einige Worte über seinen verstorbenen Serienkollegen verlor. Er hat in etwa einen Flashmob geschaffen, sodass alle im Raum 2 Wörter auf neuseeländisch riefen und komisch wirkende „Tanzbewegungen“ durchführten.

In diesem Jahr gab es für einige Schauspieler „Das erste Mal“, sie waren bis dato Convention Virgins, waren nach eigenen Aussagen nach dem Wochenende total überwältigt von der positiven Stimmung und den Menschen auf der Convention.

Aus der Serie TrueBlood war der Schauspieler Riley Smith zugegen, welcher neben der Schauspielerei noch eine eigene Band namens „Life of Riley“ hat, welche am Samstagabend ein Konzert auf der Convention gegeben hat. Dieses war reichlich besucht und das Cover von Ed Sheeran’s „I see fire“ brachte einen Gänsehautmoment.

Wie jedes Jahr gab es einen Videocontest bei dem 13 unterschiedliche Videos eingereicht wurden, von neuartigen Zusammenschnitten von Filmausschnitten über selbst animierte Videos hin zu einem Video mit eigenen Darstellern. Die Ringcon ist ein Ort voller Kreativität!

Die Fans waren jedoch auch wieder reichlich erschienen um mit ihren Idolen ein Foto zu bekommen, sowie ein Autogramm. Sie sind erneut bereit gewesen, einen gewissen Beitrag für dies zu zahlen. Besonders beliebt waren die Autogramme von Manu Bennett und von den Northmen ( Ken Duken, Anatole Taubman, Tom Hopper). Die Northmen waren jedoch nur von Freitag-Samstag vor Ort, sodass bereits am Freitagabend das Panel mit den Herren war. Bei dem vor allem Anatole immer wieder für Lacher sorgte in dem er sprachlich in seine Filmrolle verfiel und immer wieder gegen die „Vikinger“ anging. Dieses Panel wurde von Daniele Rizzo, welcher durch seine witzigen Youtubevideo-Interviews bekannt wurde, moderiert.

Ebenfalls besonders beliebt waren die Panels der Game of Thrones Darsteller, bei dem gar nicht so viele Fragen beantwortet werden konnten, wie es gewünscht war.

Besonders witzig waren zum einen der einzel Panel von Sebastian Roché, sowie der gemeinsame von Nathaniel Buzolic und ihm. Beim einzelnen Panel war Sebastian so quirlig, dass kaum ein Fan dazu gekommen ist eine Frage zu stellen, weil er einfach für Entertainment gesorgt hat, in dem in die Menge ging und rumgealbert hat. Bei dem gemeinsamen Panel legte er noch eine Schüppe drauf und beide liefen durch die Menge es wurde eine „gelaufene dicke Umarmung“ verteilt, sich gegenseitig verarscht. Sebastian spielte er sei Nathaniel und würde Auto fahren und demonstrierte einen Autounfall und wäre das noch nicht genug wurde mit den Fans gesungen. Erst etwas von den Beatles und dann der Klassiker KungFu Fighting. Der Saal war sichtlich enttäuscht, als das Panel bereits nach einer Stunde zu Ende war.

Ein weiter gutes Panel war der Panel mit Lori und Craig vor der Schlusszeremonie. Bei diesem Panel traten mehrere Improvisationskünstler gegen einander an, besonders witzig waren die Momente in denen sie das Publikum eingebunden haben, wie als 2 Besucher auf die Bühne geholt wurden um als „Gegenstand“ für den Sketch zu nutzen u.v.m.

Ein besonderes Highlight war am Sonntag die Abschlusszeremonie, bei der sich alle Darsteller, Aussteller und Mitarbeiter verabschiedeten. Es wurde das selbstgedrehte Video aus dem Workshop von Tommy Krappweis gezeigt, sowie die Bildershow zur Ringcon, das Video zum Bundesministerium für Magische Wesen und vieles mehr. Gegen Ende wurde der Saal komplett ausgenutzt und die Darsteller rannten durch die Gänge und über den Balkon. Alle waren sichtlich traurig, als die Lichter angingen und es Zeit zum gehen war.

Nach diesen vier Tagen war es dann vorbei und es hieß Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: