LORDI – Die finnischen Monster gruseln uns in den Sommer – am 26. Juli erscheint ihre Live-DVD „Recordead Live – Sextourcism in Z7“

Seit ihrem spektakulären Sieg beim EuroVision Songcontest im Jahr 2006 sind die finnischen Monster-Rocker LORDI in aller Munde. Mit Charme, mitreißenden Melodien und ebenso aufwändigen wie kuriosen Kunststoff-Monsterkostümen rockte sich die unkonventionelle Formation in den Fokus Europas. 

Erfolgreichstes Album auf DVD gebannt

Mit ihrem neuen Studioalbum „Sexorcism“, welches im Frühjahr 2018 erschien und eines der erfolgreichsten in der Bandgeschichte war, wartete die Band mit neuen Kostümen und einer spektakulären Liveshow auf, die nun auf der kommenden Live-DVD  „Recordead Live – Sextourcism in Z7“ vereweigt wurde, welche am 26. Juli erscheint. 

 

Bereits diesen Mai erschien Mr. Lordi in Form eines Gastauftrittes bei Max Raabes MTV Unplugged auf den Bildschirmen. Rechtzeitig vor dem ESC-Wochenende, denn vor mittlerweile 13 Jahren gewannen LORDI den Wettbewerb und katapultierten sich an die Speerspitze der Rock-Landschaft. 

Doch auch im bedeutungsvollen 13. Jahr nachdem die Monster der Mainstream-Medienwelt das Gruseln lehrten haben sie nichts von ihrer Originalität und Charakterstärke eingebüßt. 

Die DVD ist Premiere

Die kommende DVD ist quasi ihre Premiere: Auch wenn es bereits Live-DVDs von LORDI gibt, so ist „Recordead Live – Sextourcism in Z7“ tatsächlich die erste offizielle Veröffentlichung der Band, welche die Musiker in ihrem finalen Stadium auch abgesegnet und für gut befunden haben. Ein Plan, der bereits seit etlichen Jahren auf dem Tisch der Monster lag und im Rahmen der „Sexorcism“-Tour nun endlich in die Tat umgesetzt wurde. Mr. Lordi dazu: „Ich bin sehr froh, dass wir bis zur „Sexorcism“-Tour damit gewartet haben, denn wir sehen gut aus, die Bühne sieht gut aus und irgendwie passte alles, um eine spektakuläre DVD entstehen zu lassen.“

Spektakuläres Bonusmaterial

Spektakulär gestaltet sich auch das Bonus-Material darauf. Neben einer Dokumentation über einen Tag auf Tour mit LORDI befinden sich alle offiziellen Videoclips darauf, die die Band in ihrer Karriere bislang gemacht hat. Darunter auch eine echte Rarität, nämlich das allererste offizielle Musikvideo zum Song „Inferno“. Es entstand 1994 und war Mr. Lordis Abschlussarbeit an der Filmhochschule. Neben der Regie, der Location und den Kameraeinstellungen stammen auch sämtliche Masken und Kostüme aus der Hand von Mr. Lordi. „Das war der historische Moment, als die Masken und Kostüme in der Band überhaupt erst Einzug hielten“, erinnert er sich. „Da es ja meine Abschlussarbeit war, habe ich allen eine Kostümierung verpasst, nur mir selber nicht. Als ich den Clip im Nachhinein dann gesehen habe, dachte ich mir, fuck, alle sehen cooler aus als ich, das müsste eigentlich anders herum sein. Das war der Moment, an dem ich beschloss, für mich die aufwändigste Kostümierung zu kreieren und in dem wir alle auch Masken bekommen haben.“ Im Video von „Inferno“ trägt Mr. Lordi selbst noch keine Maske. Da ein wahres Monster jedoch niemals sein Gesicht verliert, wurde der Clip im Nachhinein etwas „zensiert“. Eine nachträglich eingearbeitete digitalen Maske lässt Mr. Lordi Mr. Lordi bleiben.

  • Bildquelle:
    Guido Karp, Christian Alsan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.