Kemnade in Flammen

Rate this post

Der Name ist Programm, ein buntes Spektakel aus Kirmes, Flohmarkt und Liveprogamm sowie als krönenden Abschluss der Tage das Höhenfeuerwerk.

Der Samstag war vom Wetter durchwachsen, warm und schwül, die Leute kamen und schauten sich die Stände an, ließen sich beim kühlen Bier mit Live-Musik von der Ruhrchartsbühne (von Radio Bochum) u. a. mit der Band „Kuult“ aus Essen und dem Bochumer Musiker „Tommy Finke“, oder die schrille Band „Freakatronik“.

Danach gesellten sich die Menschen an die Stege/ auf die Wiesen vor dem Kemnader See und schauten sich das spektakuläre Höhenfeuerwerk an.

Noch mehr Sonne

Am Sonntag war es brütend heiß,  jeder versuchte sich durch Eis oder durch Winde, welche in den Fahrgeräten à la Breakdance produziert wurden,  oder Kaltgetränke abzukühlen.

An diesem Abend gab es technische Probleme, sodass die Bands wie Artig & Thomas Godoj, welche Hauptact an diesem Abend sein sollte mit erheblichen Verspätungen auftraten.

Die Band Artig spielte unplugged, da der Schlagzeuger nicht im Lande ist. Dies kam den Zuschauern sehr gelegen, da die Sonne noch so brannte, dass keiner Lust hatte sich auch nur ansatzweise zu bewegen.  Als dann Kieron & Friends auf die Bühne kamen, konnten sie die Menge mit den Coversongs auch zum Mitsingen & Tanzen bewegen, da nun die Sonne bereits hinter den Baumkronen verschwand.

Mit einer halben Stunde Verspätung trat endlich der Hauptact auf, welche von den seit mittags wartenden Fans bereits sehnlichst erwartet wurde. Thomas Godoj rockte mal wieder die Bühne und der Platz war schlichtweg überfüllt. Thomas musste zwischenzeitlich seinen Auftritt unterbrechen, da das Feuerwerk nun begann.

Während des spektakulären, aber kurzen, Feuerwerk hörte man nur „ahh“ und „ohh“ ‘s was ein Indiz auf das Erstaunen der Besucher war.

Alles in Allem ein schönes Wochenende, nächstes Jahr gerne wieder!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.