home CD Veröffentlichung Kelly Clarkson – „meaning of life“ Rezension

Kelly Clarkson – „meaning of life“ Rezension

Das Album kommt musikalisch jazziger daher als die früheren Alben. Das Album hat insgesamt 14 Songs. Der erste Song ist „A Minute“ dies ist ein Intro um einen Einstieg ins Album zu finden, es lädt ein zum Verweilen.

Nachdem Kelly unsere Aufmerksamkeit hat beginnt „love so soft“, dieser versucht einen Spagat zwischen Pop und Jazz. Im Vordergrund steht Kellys Stimme die quasi von Musik umrahmt ist.

Heat ist ein schneller Song, welcher viel Energie verströmt. Heat beschreibt die Hitze die man im Körper aufsteigen hat wenn man jemanden liebt, sie wünscht sich mehr von diesem Gefühl von dem Typen.
Der vierte Song ist „Meaning of life“ nachdem das Album benannt wurde. Dieser ist etwas ruhiger und plätschert so vor sich hin, dazu würde gut ein Paartanz wie Discofox passen.

In dem Song sehnt sie sich danach, dass die andere Person ihr den Sinn des Lebens zeigt, weil sie es offensichtlich noch nicht gefunden hat. Der Mann jedoch ihr schon die Liebe gezeigt hat und sie aufgebaut hat, sodass sie sich diese Antwort ebenfalls von ihm wünscht.

Move you, hat etwas von einem Kirchensong schon alleine dadurch, dass nach „Halleluja“ gerufen wird, durch den Chor gibt es einen recht melancholischen Touch.

Mit „Whole lotta woman“, versucht sie etwas die Diva raushängen zu lassen und auf den Tisch zu hauen. Dies erinnert etwas an Pink, jedoch mit nicht ganz so viel Wumms.

Als nächstes kommt „medicine“, dies ist ein Song mit dem Kelly über eine Liebe hinweg kommen will.
Cruel beginnt mit Piano Klängen und ist sehr spartanisch, d.h. ohne viel Schnickschnack und ist ein träumerischer Song der gut in die Weihnachtszeit passt.

Mit ihrem 10ten Song des Albums „Would you call that love“ klagt sie an, jedoch hat es einen positiven Flair.

I Don’t care about you, ist sehr traurig und hat etwas von Leona Lewis. Sie schließt mit einer Liebe ab, durch die sie durch viele Tiefen gegangen ist.

Das Cover zeigt eine Kelly die am Schreien ist und ihre wilde Mähne fliegt. Dies soll ihren Gemütszustand auf dem Album wiederspiegeln. Durch die goldenen Farben gibt es einen weihnachtlichen Touch. Das Booklet listet die Songtexte auf, der Song ist jeweils in einer anderen markanteren Schriftform als die Textzeilen, es gibt weitere Fotos von Kelly die ihren starken Charakter untermalen sollen, sowie Bildunterschriften die in einer Handschriften Typografie sind, sodass ein Gefühl von persönlichen Kontakt zu Kelly geschaffen wird.

Alles in Allem ist es ein Album welches für Kelly Clarkson Fans ist, die nicht die pop-rockige Kelly vermissen und für alle die etwas mehr auf Jazz angehauchte Musikabfahren.

Wer das Album noch nicht hat, kann es sich auf amazon bestellen oder streamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: