home Festival Facettenreicher Festival-Start beim Zeltfestival Ruhr: Alternative-Rock, der den Atem stocken lässt, „A Mords Gaudi“ und ein emotionaler Abschied

Facettenreicher Festival-Start beim Zeltfestival Ruhr: Alternative-Rock, der den Atem stocken lässt, „A Mords Gaudi“ und ein emotionaler Abschied

Schlag 17 Uhr öfnete das Zeltfestival Ruhr am vergangenen Freitag seine Pforten und läutete damit den langer- sehnten After-Work-Urlaub ein – 17 Tage, 60 Acts und Erholung pur!

Am 18. August startete das beliebte Spät-Sommerfestival in die zehnte Runde und läuft seither auf Hochtouren: Den Jubiläums-Auftakt gaben die weltbekannten Briten Placebo und boten teils melancholisch teils treibend im ausverkauften Sparkassenzelt einen Querschnitt ihrer Mega-Hits aus 20 Jahren Bandbestehen! Bereits viele Stunden vor Eröfnung sehnten zahlreiche Besucher dem Geländeeintritt und dem exklusiven Kon- zert in intimer 5000-Publikumsstärke entgegen. Den anfänglichen Regenschauer beim Einlass zum Trotz feierten die Besucher ihre Stars und ließen sich auch außerhalb der Eventzelte die Freude am FestivalStart nicht nehmen.

Die Regenfront verzog sich bereits am späten Abend des zweiten Eventtages, der neben Joy Denalane dem bay- rischen Brasset-Septett LaBrassBanda gebührte. Die sympathischen Blasmusiker heizten dem Publikum mit un- vergleichlichen Pauken- und Trompeten-Sounds ein und rückten das ungemütliche Nasskalt nicht nur sinnbildlich in weite Ferne! Denn am Sonntag kehrte der Sommer mit Temperaturen um die 26°C nach Bochum/Witten zurück. Neben den internationalen Superstars Bastille zog dieses SommerComeback am Sonntag scharenweise Urlaubssuchende in die weiße Stadt am See, sodass die erwartete Besucherzahl der Initiatoren, mit weit über 20.000 Gästen, bereits am ersten Festival-Wochenende übertrofen worden ist. Und auch die Bilanz nach der ersten Woche ist mehr als zufriedenstellend.

„Nach dieser Woche können wir bereits zwölf erfolgreich gespielte Shows zählen – jede für sich war einzigartig! Hoch emotional, mal lauter, mal leiser und immer mitreißend! Die ausverkauften Shows von Placebo, Max Giesinger und Wincent Weiß, aber auch die besucherstarken Gastspiele von LaBrassBanda, Bastille sowie Emelie Sandé, Yvonne Catterfeld, Billy und die Kinderprogramme haben uns zahlreiche glückliche Besucher beschert. Zu 7 von 17 Tagen konnten wir bereits annähernd 50.000 Besuchern einen schönen Abend und zahlreiche, intime Momente wie den äußerst emotionalen Tourabschied von Yvonne Catterfeld am vergangenen Dienstag, ermöglichen“ fasst Björn Gralla (Initiative ZfR) zusammen und freut sich auf die bevorstehenden Shows. In den nächsten zehn der insgesamt 17-Festival-Tage blicken noch 22 Acts ihrem Auftritt beim Zeltfestival Ruhr entgegen – und für 19 der bevorstehenden Shows gibt es noch Tickets! Darunter der Auftritt der Rockröhre Jennifer Weist, die mit ihrer Band Jennifer Rostock, am heutigen Abend lautstark das zweite ZfR-Wochenende anstimmen wird. Neben Jennifer Rostocks Electro-Rock-Sounds wird erstmalig Youngster Mike Singer mit etwas zarteren Tönen auf der ZfR-Bühne stehen! Ebenfalls in den Startlöchern für ihren Auftritt in der zweiten Festival-Hälfte stehen Sarah Connor, Andreas Bourani, Morcheeba, Royal Republik, The Human League, Marco Mengoni, Pamela Falcon & Guests, Dieter Thomas Kuhn, Judith Holofernes, die 257ers, Gerburg Jahnke, Jochen Malmsheimer, der Dennis und Frank Goo- sen im Doppelpack!

Mit dem sommerlichen Klima, das sich in den vergangenen Tagen über Zeltstadt gelegt hat, traten neben Ticket-Besitzern ähnlich viele Walk-In-Gäste den Besuch beim ZfR zum Schlemmen und Schlendern an, um die unvergleichliche Atmosphäre zwischen Markt- und Gastroständen zu genießen. „Der Wetterradar hat es doch noch gut mit uns gemeint. Während des gesamten Festivalzeitraums besuchten die weiße Stadt am See in den letzten Jahren immer weit über 100.000 Besucher und wir sind sehr zuversichtlich – nicht zuletzt Dank der Besucher, die das ZfR ohne Ticket aufsuchen – auch in diesem Jahr in diese Regionen vor- zustoßen“, freut sich Lukas Rüger (Initative ZfR).

Garant für den Zuspruch der Tagesgäste ist neben der mannigfaltigen Gastronomie vor allem der Markt der Möglichkeiten – dieser zählt seit Jahren zu den Publikumsmagneten der weißen Zeltstadt. „Selbst gemachter Schmuck, innovative Taschen, Gürtel aus Autoreifen und sogar Whirlpools gibt es in diesem Jahr wieder bei uns zu bestaunen. So viele, bis ins kleinste Detail ausgearbeitete und liebevoll gestaltetet Produk- te präsentieren unsere Kunsthandwerker in ihren kleinen Zeltpagoden – hier findet jeder ein Stückchen ZfR zum Mitnehmen, und sei es nur das heiß begehrte Zeltfestivalbändchen“, so Heri Reipöler (Initiative ZfR).

Das Zeltfestival Ruhr findet bis zum 03. September statt – Tickets für die meisten Shows sind noch verfügbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: